Archive for ‘Geschichten zur guten Nacht’

Mai 20, 2014

Eigenwerbung: Danke Memmert

Über diesen Kunden könnte die Geschichtenerzählerin wahre Loblieder anstimmen. Und die gemeinsamen Arbeiten zeigen, was ein tolles persönliches Verhältnis, bei dem jeder sich gegenseitig inspiriert, hervorbringen kann.

memmert_anzeige_flieger

Startmotiv Einführung Generation 2012

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam mit einem Kunden zu reifen? Immer wieder neue und spannende Aufgaben führten dazu, dass die Geschichtenerzählerin mittlerweile ein umfassendes Halbwissen rund um die Anwendungen und Zielgruppen für Wärmeschränke und Klimaschränke besitzt, das sich im Laufe von 7 Jahren in zahlreichen Fachartikeln, Pressemitteilungen, auf der Internetseite memmert.com sowie dem Anwenderportal atmosafe.net textlich niedergeschlagen hat. Mittlerweile wurde das zweite Kommunikationskonzept, gemeinsam mit Ad-Room in Bad Windsheim, entwickelt. Die Einführung der neuen Gerätegeneration war quasi der Startschuss für eine Anzeigenkampagne, die Überarbeitung des Internetauftritts und ein neues Broschürenkonzept.

Memmert_Peltier_Kuehlbrutschrank

Anzeigenmotiv Memmert Peltier-Kühlbrutschrank

Wer die Geschichtenerzählerin kennt, weiß, wie sehr sie es liebt, BtoB-Konzepte zu entwickeln. Produkte müssen in der Kampagne natürlich zu sehen sein, denn die Zielgruppe will nicht lange Rätsel raten. Also besteht die Herkulesaufgabe für die Designer und Texter darin, die Geräte immer wieder neu und interessant in Szene zu setzen. In Headlines und Text auf den Punkt kommen, sich auch mal von einem passenden Wortspiel zugunsten der Klarheit verabschieden und dabei dennoch Spannung und Aufmerksamkeit zu erzeugen, ist gerade bei Anzeigenkampagnen im BtoB die große Kunst.

read more »

Juli 26, 2011

Cielgruppe verfehlt, Herr Caffier

Jeder Werbetexter weiß, wie schmal der Grat zwischen einem guten Wortspiel und einem Kalauer ist. Ich lege mich jetzt einfach mal fest. Die Wahlkampagne „C wie Zukunft“ des CDU-Spitzenkandidaten Lorenz Caffier in Mecklenburg-Vorpommern, über die der SPIEGEL  berichtete, zielt meilenweit an der Zielgruppe vorbei.

Wenn ich mich nicht irre, müsste die CDU in Mecklenburg-Vorpommern einen Turboendspurt hinlegen, um bei der kommenden Landtagswahl irgendwas zu reißen. Im Moment liegen sie bei 30% und damit 4 Prozentpunkte hinter der SPD.  Und dann so eine Kampagne. Ich höre in meinem Inneren gerade die Konzeptpräsentation der Werbeagentur. Wir müssen die CDU in Mecklenburg-Vorpommern auch für die jüngeren Zielgruppen interessant machen. Das Ziel haben sie mit Bravour erreicht. Der SPIEGEL erwähnt in dem Artikel nämlich weiter, dass ein junges SPD-Mitglied aus Niedersachsen flugs die Webseite c-wie.de ins Leben gerufen hat, auf der Vorschläge für alternative Headlines gemacht werden dürfen und auf der seitdem die übelwollende Internetgemeinde ihren Spaß hat.

read more »

Juni 5, 2011

Functional Food. Ein alter Hut.

Backin

Warum Functional Food unser Belohnungssystem im Gehirn anspricht und warum Produkte, die unser Gewissen beruhigen, gar nicht so neu sind.

Jeder begeisterte Leser der Scheibenwelt kennt die vollschlanke Hexe Agnes Nitt und ihr aufmüpfiges Alter Ego Perdita. Sie wissen schon: In jedem dicken Mädchen steckt ein dünnes Mädchen und jede Menge Schokolade. Bei allem, was sie tut und denkt, funkt Perdita ihr dazwischen und so ist die arme Agnes ständig hin- und hergerissen. Bei mir passiert das vor allem bei probiotischem Joghurt.

read more »

Mai 28, 2011

Gute Nacht Deutschland

4878062487_c7a075fa7f_b

Haben Sie schon mal den Passagierschein A 38 gefunden?
Der Antagonismus zwischen Kundenorientierung und
öffentlichem Dienst scheint eine unendliche Geschichte zu sein.

Ich habe lange gewartet, bis ich diese Headline endlich einsetzen konnte. Dabei geht Deutschland gar nicht unter, ebenso wenig wie das Abendland. Aber irgendwie passt sie zum Beamten-Bashing. Eigentlich (mein persönliches Unwort) bin ich ja gegen Verallgemeinerungen aller Art, bin sogar mit Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst befreundet. Und jetzt folgt zwangsläufig das Aber: Kennen Sie irgendeinen Menschen, der irgendetwas Nettes über die Arbeitsagentur zu sagen hat? Eben.

Vor diesem Post habe ich natürlich erst mal auf der Internetseite der Arbeitsagentur recherchiert. Wenn die es gewagt hätten, irgendwas über Kundenorientierung oder Servicequalität zu schreiben, hätte ich ihnen das hier aber um die Ohren gehauen. An meinem Konjunktiv merken Sie schon, dass das Thema auch auf den zweiten und dritten Blick nicht zu finden war. Nicht mal ansatzweise. Wissen die am Ende gar, warum? Nee, halt, beschweren kann man sich. Auf einem Formular. Wenn man der Meinung ist, das würde was bringen. Eben.

read more »

%d Bloggern gefällt das: